Risiko durch Milchkonsum? Pflanzenmilch, die leckere vegane Alternative

Vegane Pflanzenmilch ist die Alternative zu Kuhmilch und Milchprodukten

Dass Milch längst nicht so gesund ist, wie unsere Eltern und die Medien uns glauben machen wollen, ist nichts Neues mehr. Ob Laktose-Intoleranz oder der von Forschern der Harvard University vermutete Zusammenhang zwischen Milchkonsum und Krebserkrankungen: mit „Milch macht müde Männer munter“ spricht man heute am Thema vorbei. Denn Milch zählt inzwischen vermutlich zu den umstrittensten Lebensmitteln: während die einen sie als Calcium-Quelle schätzen und auch in Form von Joghurt oder Käse verzehren, lehnen andere sie aus ethischen oder gesundheitlichen Gründen ab.

Die Auswahl an veganen Alternativen zur Milch ist groß

Es gibt aber viele vegane Alternativen zu Kuhmilch und Milchprodukten. Hafer-, Reis-, Mandel- oder Dinkeldrinks sind nur einige Beispiele für Pflanzenmilch, die nicht nur pur als Getränk gut schmecken, sondern auch als Kochzutaten für veganen Genuss zu verwenden sind. Geschmacklich steht Pflanzenmilch der Kuhmilch in Nichts nach. Aber sie sind nicht hormonell behandelt, um sie haltbar zu machen; und kein Tier muss für den veganen Genuss leiden. Natürlich sollten auch Veganer und Vegetarier bewusst einkaufen und auf Qualität und Herkunft ihrer Produkte achten, da zwar Tierschutz kein Thema ist, stattdessen aber darauf geachtet werden sollte, dass beispielsweise keine gentechnisch veränderte Soja in der Herstellung verwendet wurde.

Bei Lebe Gesund-Versand sind verschiedene Pflanzenmilch-Produkte online erhältlich.