Gibt es tierfreundlichen
und sicheren Eiergenuss?

Ob Spiegel online, Bild.de oder ARD – die Schlagzeilen überschlagen sich gerade: „Offenbar Millionen belastete Eier nach Deutschland gelangt“, „Die miesen Tricks mit Bio-Eiern“, „Die Eierlüge“. Entsprechend verunsichert sind viele Verbraucher, und suchen nach Alternativen.


Deutschlandweit werden große Mengen Eier zurückgerufen, die mit dem Insektizid Fipronil belastet sind. In den Niederlanden wurde das Mittel benutzt, um Läuse in Geflügelbetrieben zu bekämpfen. Anschließend wurden die Eier unter anderem auch nach Deutschland exportiert. Auch verarbeitete Eierprodukte werden geprüft: „Insektizid-Suche in Kuchen und Nudeln“ berichtet n-tv.

Die Eierlüge: bio + freiland = besser?

Bio boomt und das schon seit langem. In der aktuellen ARD-Dokumentation DIE EIERLÜGE vom 31.07.2017 erfahren wir Wichtiges über die undurchsichtigen Machenschaften der Eier-Industrie …

»Gerade bei Eiern setzen viele Verbraucher darauf, dass sie aus biologischer oder zumindest aus Freilandhaltung kommen und sind bereit, dafür einen deutlich höheren Preis zu bezahlen. … Doch hat der Kunde damit wirklich die Sicherheit, dass das Bio- oder Freilandhuhn besser gehalten wurde?«

Viele Eier werden falsch deklariert

ARD-Reporter haben monatelang den Eiermarkt untersucht. »Dabei sind sie auf gravierende Missstände gestoßen: Zum Beispiel sind da Biobetriebe, in denen mehr als 20.000 Hühner leben und die Ausmaße von industrieller Massenproduktion haben. Eier aus niederländischen Freilandhaltungsbetrieben, die aber faktisch Bodenhaltungs-Eier sind und falsch deklariert über den Verkaufstisch gehen. In anderen Ställen werden die Tiere daran gehindert, nach draußen zu gehen, dennoch werden die Eier als Freilandeier verkauft.« Offensichtlich lohnt sich der Betrug mit den Eiern, denn immer wieder stoßen Ermittler auf Betrügereien in großem Stil.

Das schlimme Dasein der Legehennen

Doch gleich um welche Haltungsform es sich handelt: Legehennen fristen immer ein furchtbares Dasein, weil sie unter schlimmen Bedingungen massenweise Eier »produzieren« müssen. Sie können ihre Grundbedürfnisse wie soziales Zusammenleben, Scharren und Picken nicht leben.

Aufgrund ihrer Überzüchtung auf hohe Eierproduktion leiden Legehennen oft an Krankheiten. Auch das verbreitete Schnabelkürzen (ohne Betäubung!) und das Verdunkeln der Ställe führt zu Qualen für die Hennen. Hinzu kommt, dass Legehennen in allen Haltungsformen meist nach nur 15 Monaten geschlachtet werden, männliche Küken werden oft am ersten Lebenstag getötet.

So stellt sich die Frage nach tierfreundlichen Alternativen …

Köstlich kochen & genießen: das geht auch ohne Ei!

Tierfreundlich genießen ist ganz einfach mit den Köstlichkeiten von Lebe Gesund. Ob süßes Gebäck oder feine Frischnudeln, ob Brotaufstriche oder Vegi-Aufschnitt – alles ist ohne Ei zubereitet und 100% vegan. Dass man dabei auf besten Geschmack nicht verzichten muss, beweisen die herrlich schmeckenden Produkte aus unserer Natur-Produktion im Spessart. So können die Tiere und wir die sonnigen Tage genießen, voller Lebensfreude und Vitalität!

Mehr zum Thema: Köstlich Kochen ohne Ei – mit Rezepten