Fleischatlas 2013: vegane Alternativen zum Fleischwahn

Der Fleischatlas 2013 zeigt die zerstörerischen Auswirkungen des weltweit zunehmenden Fleisch-Konsums: Knapp 1.000 Hühner verzehrt etwa ein Deutscher im Laufe seines Lebens. Die Fleisch-Produktion verbraucht enorme Wassermengen und schädigt den Regenwald in großem Stil. Antibiotika-Resistenzen durch die Massentierhaltung werden häufiger.

Keime, die gegen Antibiotika resistent sind – immer wieder auch hierzulande ein Problem: 8 von 50 Schweinemett-Proben stellten sich bei einer Untersuchung im Auftrag der Grünen als belastet heraus. Eine Folge des massiven Einsatzes von Antibiotika in der Tierzucht.

Der Fleischatlas: Fakten über die zerstörerischen Folgen des Fleisch-Konsums

Wer sich ein genaues Bild machen möchte, findet im Fleischatlas von BUND und der Heinrich-Böll-Stiftung viele Informationen:

Fleisch-Verbrauch der Deutschen: durchschnittlich 1.097 Tiere landen auf dem Teller eines Bundesbürgers – vier ganze Rinder, 46 Schweine, 945 Hühner …

Fleischatlas 2013: Fleischkonsum in Deutschland

Fleischatlas 2013: Fleischkonsum in Deutschland – hier klicken zum Vergrößern

Wasser-Verbrauch der Fleisch-Produktion: Zur Herstellung von 1 kg Rindfleisch werden 15.500 Liter Wasser benötigt – für ein 1 kg Weizen sind es nur 1.300 Liter und für 1 kg Kartoffeln nur 255 Liter.

Fleischatlas 2013: Wasser-Verbrauch bei der Fleisch-Produktion

Fleischatlas 2013: Wasser-Verbrauch bei der Fleisch-Produktion – hier klicken zum Vergrößern

Die Alternative – der Friedfertige Landbau ohne Nutztierhaltung

Es wird deutlich: eine neue, schonende und nachhaltige Landwirtschaft ist dringend nötig. Seit über 29 Jahren praktizieren die Landwirte von Lebe Gesund deshalb den Friedfertigen Landbau: ohne Nutztierhaltung, ohne Chemie, ohne Mist und Gülle. Und mehr als das: Der Friedfertige Landbau ist eine neue Einstellung dem Leben gegenüber.

Vegetarisches Weizenfleisch - Seitan - von In den Spuren der Natur

Vegetarisches Weizenfleisch

Veganes, rein pflanzliches Weizenfleisch

Um den schrittweisen Umstieg auf eine vegan-vegetarische Ernährung zu erleichtern, gibt es Weizenfleisch-Produkte von In den Spuren der Natur: Die tierfreundliche Alternative zu Wurst und Fleisch.

Die Pflanzenwelt hält für uns hochwertiges Getreide-Eiweiß bereit. Daraus stellen unsere erfahrenen Köche vegetarisches Gehacktes, Aufschnitt, Schnitzel und vieles mehr her. Mit besten Zutaten und Gewürzen verfeinert – ein Genuss!

 

Weiterführende Links:

Kommentar:

  • Martina Fischer

    6 Jahren ago
    Find jeder der etwas zur Umweltverbesserung bei tragen möchte und seine Einstellung zu unserer Tierwelt beitragen möchte müßte auf Tierische Produkte verzichten. Allein aus Ethischen Gründen kann man den Massenkonsum nicht weiter unterstützen fängt schon bei Schokolade an und geht weiter über Brot, Imbisse etc. Denn ALLES WENN MAN ES PROBIERT HAT  lernt es lieben es schmeckt alles sehr sehr lecker und man wird erfinderisch. Man geht mit der Nahrung viel bewuster um, lernt es schätzen denn viele haben nicht mal eine handvoll Reis und hier wird nur ein apfel weggeworfen weil er ne druckstelle hat oder eine wurzel weggeworfen weil sie anfängt runzelig zu werden, dabei ist sie gerade dann noch sehr sehr wertvoll.
    • C. Isolde

      6 Jahren ago
      Ein sehr interessanter Bericht, der sehr gut nachvollziebar ist, bin selbst seit etwa 20 Jahren Vegetarier und kann dem Aufruf nur zustimmen. Das Ganze sollte viel breiter veröffentlicht werden, in Tageszeitungen und Fernsehen. Das kann so nicht weitergehen, kein Tier sollte zur Ernährung gezüchtet werden, der Mensch braucht kein Fleisch für ein gesundes Dasein und dass muss breit gefächert verbreitet werden, denn sonst geht das noch bis ins nächste Jahrtausen so weiter. Grüße C.
      • Wally Stracke

        5 Jahren ago
        Es müßte noch eindringlicher auf die Quälereien, die Macht-und Profitgier aufmerksam gemacht werden. Viel zu viele sehen das Leid der Tiere beim Mißbrauch gar nicht.Die Todesangst der Tiere geht doch beim Verzehr auf den Menschen über.Viele Grüße W.